23.11.2011 – Rae Spoon + support: Headwater

 

Mittwoch, 23. 11 2011 in der Kulturfabrik Kufstein
Einlass 19 Uhr | Beginn 20 Uhr| VVK €12,- + Geb./AK € 15,-

Vorverkauf: Ö-Ticket, Kufa-Bar, Stadtamt Kufstein, Kufsteiner Musikhaus und auf www.kulturfabrik.at

Der kanadische transgender Singer-Songwriter Rae Spoon macht im Herbst eine Europatournee. Spoons musikalische Wurzeln liegen im Country, mittlerweile bewegt er sich stilistisch zwischen Indie, Folktronica und Pop.

 

Website: http://www.raespoon.com/

Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=NJ7Oyo–MRY


In seinem aktuellen Album Love Is A Hunter (2010) macht er klar, dass er gleichzeitig Jäger und Gejagter ist. Er erkundet seine Identität, mit all ihren Widersprüchen und Sehnsüchten. Von einem langen Europa-Aufenthalt inspiriert untersucht Rae Spoon die unterschiedlichsten Facetten von Liebe und denkt über Zugehörigkeit und Gesellschaft nach. Love Is A Hunter ist Spoons bisweilen tanzbarstes Album. Er spielt mit verschiedenen Genres und lässt lyrische Zeilen auf elektronisch angereicherte Beats treffen.

Ursprünglich machte sich Rae Spoon als Country-Musiker einen Namen. So tourte er, als einer der ersten transgender Countrysänger, mit Banjo und Gitarre durch Kanada, Europa, Australien und die USA. In dem, für den Polaris Prize nominierten, Album Superioryouareinferior (2008) beschäftigt er sich mit Kanada und dessen Kolonialgeschichte.

Zwar lässt sich inhaltlich noch auf Spoons künstlerische Vergangenheit schließen, doch wendet er sich musikalisch vom Country ab und verbindet Art-Folk und Indie-Rock mit Elektronisch-Experimentellen und Noise. In Love Is A Hunter findet Rae Spoon endgültig zu seinem eigenen Stil und beschäftigt sich mit gänzlich kontroversen Themen.

Headwater:

In ihrer kanadischen Heimat haben sich die vier Musiker von HEADWATER durch unzählige Konzerte und Festival-Shows bereits einen Namen gemacht. In Europa hingegen sind sie bislang jedoch eher noch ein Insidertipp!
Trotzdessen war ihre letzte Europa-Tournee im Herbst/Winter 2009 dermaßen erfolgreich, dass sie nun bereits diesen September wiederkommen.

Musikalisch lässt sich der von Neil Young, Tom Waits und Peter Gabriel inspirierte Musikstil irgendwo zwischen Folk, Country und Roots einordnen. Dabei gehen HEADWATER aber ihren eigenen, modernen Weg ohne sich von der gerade so populären Folk-Pop-Welle zu sehr beeinflussen zu lassen.

Sie begeistern sowohl Jung als auch Alt ohne dabei aber bloß massenkompatibel oder oberflächlich-beiläufig zu sein. Es sind die „wild-romantischen“ Songs mit Mandolinen-Klängen, Steel-Guitar-Solos und mitreißenden Rhythmen genau so wie die langsameren, gefühlvollen und stimmungsgeladenen, manchmal sogar dreistimmigen Balladen mit welchen HEADWATER immer wieder bei seinem Publikum punktet.

Und diesmal kommen HEADWATER nach ihren zwei Vorgänger-Alben sogar mit einer ganz neuen CD nach Europa und man darf wieder auf ihre neuen kreativ-musikalische Ergüsse gespannt sein, die zumeist aus eigener Feder stammen.

Eines steht aber von Vornherein fest: mit Sicherheit werden sie auch diesmal Publikum, Musikexperten und –kritiker wieder überzeugen und die ihnen gebührenden Lorbeeren ernten. Aber nun genug der Worte zu HEADWATER, da man ihre Musik ohnehin nicht beschreiben kann und sie sich am besten selbst mit und durch selbige vorstellen!

Website: http://www.headwater.ca/